So werden Parkett und Wasser Freunde

Natürlicher Boden aus echtem Holz hält vermehrt Einzug in Badezimmer. Die Gründe dafür sind vielseitig und nachvollziehbar. Holz sorgt für ein wohliges, warmes Gefühl. Um in Feuchträumen lange Freude am Parkett zu haben, gibt es ein paar wichtige Punkte zu beachten, die wir nachfolgend vorstellen.



  • Das geeignete Parkett auswählen

Alle Holzarten mit geringen Schwind- und Quelleigenschaften und alle dunklen Hölzer wie z.B. Räuchereiche, Merbau, Nussbaum, Eiche oder stark ölhaltige Hölzer wie Teak sind vorzuziehen. Idealerweise wird von diesen Holzarten ein hochwertiges Zweischicht- oder Massivparkett verwendet, welches vollflächig mit dem Untergrund verklebt werden kann. Dafür empfehlen wir eine Aufbauempfehlung vom Fachmann. Für reine Nassbereiche mit stehender Feuchtigkeit wie z.B. den Duschboden ist Parkett nicht geeignet.


  • Parkett richtig schützen

Im Trend liegen oxidativ geölte Oberflächen, die durch einfache und regelmässige Nachbehandlung in gutem Zustand gehalten werden können, das Holz ausreichend schützen und die schöne Ästhetik langfristig bewahren. Versiegelte Oberflächen sind in Nasszellen nicht zu empfehlen da es zu Beschädigungen in der Lackschicht kommen kann. Diese können vom Wasser unterwandert werden.


Weitere Punkte, die es zu beachten gibt:

  • Konsequent abdichten

  • Badezimmerteppich vor Dusche und Badewanne

  • Parkett richtig pflegen

Wichtig dabei ist eine professionelle Ausführung, eine fachgerechte Verlegung und die richtige Pflege.



Ob beim Baden mit den Kindern in der Wanne oder beim Gang aus der Dusche: Dass der Boden dabei feucht wird oder sich Wasserlachen bilden, ist nicht zu verhindern. Dies ist aber nicht weiter schlimm,, solange das Wasser rasch entfernt wird.


Ein Tipp: Bei geölten Oberflächen empfehlen wir Ihnen die regelmässige Durchführung eines sogenannten «Tropfentests», um einfach zu überprüfen ob die Oberfläche immer genügend geschützt ist.


Solange die Wassertropfen gespannt auf der Parkettoberfläche bleiben, ist keine Nachölung erforderlich. Dringt der Tropfen sofort ins Holz ein, muss die Oberfläche aufgefrischt werden. Gerne unterstützen wir Sie bei dem richtigen Vorgehen, um Ihrem Parkett wider den nötigen Schutzfilm zurückzugeben


Durch regelmässige Ölpflege kann eine Auffrischung hinausgezögert werden und zudem werden Kratzer, Gebrauchsspuren oder Verletzungen im Holz wieder geschützt.


Durch Duschen oder Baden wird die Luft im Bad zwar kurzfristig feuchter, doch das schadet dem Boden nicht. Solange regelmässig gelüftet wird, sollte die Luftfeuchtigkeit im Bad auch die meiste Zeit der Luftfeuchtigkeit in einem normalen Wohnraum entsprechen.


Möchten Sie Parkett in Ihrem Badezimmer verlegen? Oder spielen Sie mit dem Gedanken damit? Gerne beraten und begleiten wir Sie bei der Auswahl, Verlegung und Pflege Ihres Parkettbodens.